Das Wiener Rathaus – ein festlicher Rahmen für Veranstaltungen

Wie hoch ist das Wiener Rathaus? Wer war der Architekt und wann fand die erste Sitzung statt? Wo befand sich der Sitz des Wiener Bürgermeisters früher? Seit wann gibt es das Amt des Bürgermeisters in Wien?

Österreich hat neun Bundesländer. Wien ist somit gleichzeitig Bundeshauptstadt und Bundesland. Hier im Wiener Rathaus, dem größten Gebäude entlang der Ringstraße, ist der Sitz des Wiener Bürgermeisters. Der Architekt Friedrich von Schmidt (vorher Dombaumeister in Köln) schuf das neugotische Gebäude Ende des 19. Jh. im Zuge des Wiener Ringstraßenbaus. Bauzeit war von 1872 bis 1883 und es ist eines der größten Gebäude an der Wiener Ringstraße.

Der Rathausturm sollte nicht höher als die, sich daneben befindliche, Votivkirche mit 99m sein. Die Turmhöhe des Rathauses beträgt auch nicht mehr als 97,9m, allerdings wurde getrickst und der Rathausmann (eine insgesamt 6m hohe Eisenfigur) auf den Turm gestellt. Bei starkem Wind kann man den Rathausmann hin- und herschwanken sehen.

Das Innere des Rathauses beeindruckt mit der Feststiege und verschieden großen Prunksälen, wo oft und gerne Walzer getanzt wird. Das Rathaus und der Platz dient auch Großveranstaltungen, wie dem Life Ball, Wiener Eistraum, Filmfestival, Wiener Festwochen, Christkindlmarkt (größter Weihnachtsmarkt Wiens), Silvesterpfad. Den Rathauspark zieren viele Statuen und Brunnen.

Wo war das Rathaus früher untergebracht? In der Wiener Innenstadt, an der Adresse Wipplingerstraße 8, befindet sich das Alte Rathaus mitsamt der Salvatorkapelle. An die 700 Jahre diente das ehrwürdige Haus als Rathaus und Bezirksamt der Stadt Wien. Das barocke Portal im Stil von Johann Bernhard Fischer von Erlach stammt aus der Zeit um 1700. Georg Raphael Donner erbaute im Innenhof den schönen Andromeda-Brunnen.

Am 20. Juni 1885 fand im Alten Rathaus zum letzten Mal eine Sitzung des Wiener Gemeinderates statt, ehe dieser am 23. Juni 1885 erstmals im baulich 1883 fertiggestellten Neuen Rathaus am Ring zusammentrat.

Heute finden im alten Barocksaal des Alten Rathauses noch Konzerte und Lesungen statt. Im Gebäude sind das Magistratische Bezirksamt für den 1. und 8. Bezirk, das Bezirksmuseum Innere Stadt und das Dokumentationsarchiv des Österreichischen Widerstandes untergebracht. Letzteres kann kostenlos besucht werden und versetzt Sie in die Zeit des 2. Weltkriegs.

Das Bürgermeisteramt wurde erstmals ausdrücklich im Stadtrecht 1340 erwähnt. Man wählte bewusst die neugotische Form beim Bau des Rathauses, da das 13. und 14. Jahrhundert den Aufschwung des Bürgertums bedeuteten. Das Rathaus erinnert sehr an flämische Rathäuser. Das Rathaus in Brüssel war Vorbild. Der Grundriss weist aber auch barocke Palastarchitektur auf mit den vielen Innenhöfen. Die Ringstraßenarchitektur ist am einfachsten mit Historismus zu bezeichnen, da dies im Prinzip alle Architekturstile aus früheren Kunstepochen vereint. Die Architekten erfanden keinen neuen Stil, sondern vermischten einfach bestehende Stile in ihrer Architektur.

 

Hinter dem Rathaus befindet sich der Friedrich-Schmidt-Platz zu Ehren des Architekten. Eine Statue

ziert den Platz.

Time Travel Tipp: Hinter dem Rathaus befindet sich eine Touristeninformation. Dort beginnen auch die kostenlosen Hausführungen, die sehr empfehlenswert sind und Einblick in die Verwaltung der Stadt Wien geben. Natürlich sehen Sie auch die schönsten Säle des Rathauses.

Mehr Infos: Wiener Rathaus – Verwaltung, Information und Veranstaltungen

 

 

Teile diesen Beitrag

Share on facebook
Share on linkedin
Share on twitter
Share on email

Weitere Beiträge