Die Ankeruhr – eine Uhr zeigt Zeit und Geschichte Wiens

© CC BY-SA 4.0

Thomas Ledl – Eigenes Werk

Ankeruhr, Hoher Markt, Vienna – File:Ankeruhr, Hoher Markt, Vienna.jpg – Wikimedia Commons Welche Bedeutung hat die Ankeruhr? Weshalb und wann wurde sie errichtet? Wie kann man die Symbolik interpretieren? Wer war der Architekt der schönen Jugendstil-Uhr?

Jeden Tag pünktlich um 12h mittags versammeln sich Gäste aus aller Welt vor der Ankeruhr am Hohen Markt? Warum? Zwölf wichtige historische Persönlichkeiten der österreichischen Geschichte drehen innerhalb von 15 Minuten eine komplette Runde in der Uhr bei entsprechender Musikbegleitung. Es beginnt mit Marc Aurel und der Römerzeit in Wien und geht bis zu Joseph Haydn‘s „Schöpfung“. Maria Theresia und Gemahl dürfen natürlich nicht fehlen.

Welche Details können Sie erkennen? Die Uhrzeit wird auf einer horizontalen Leiste dargestellt. Jede Stunde wird mit einem sonoren Ton angekündigt. Die Uhr hat eine Spannweite von 10m und eine Höhe von 7,5m. Die Sonne thront über der Uhr, flankiert von einem Kind mit Schmetterling links (Symbol für die Geburt und das Leben) und mit einer Sanduhr und einem Totenkopf rechts (Symbol für den Tod und die abgelaufene Zeit). Unterhalb der Uhr befindet sich der Basilisk – eine Wiener Sagengestalt. Das Mosaik auf dem Ziffernblatt zeigt das Wappen der alten Wiener Bürgerfahne sowie zwölf Wappenschilde mit Symbolen aus Berufswelt und Privatleben.

Das Figurenprogramm zeigt somit die Vergänglichkeit des Lebens und soll damit wohl auf den Abschluss einer entsprechenden Versicherung hinweisen.

Welche berühmten Figuren können Sie sehen?

  1. Marc Aurel
  2. Karl der Große
  3. Leopold VI, der Glorreiche mit Theodora
  4. Walter von der Vogelweide, Minnesänger
  5. Rudolf von Habsburg
  6. Dombaumeister Hans Puchsbaum
  7. Kaiser Maximilian
  8. Bürgermeister Johann Andreas von Liebenberg
  9. Graf Ernst Rüdiger von Starhemberg
  10. Prinz Eugen von Savoyen
  11. Maria Theresia und Gemahl Franz Stephan von Lothringen
  12. Joseph Haydn

 

 

Die Versicherungsgesellschaft „Der Anker“ kaufte das Areal 1861 und ließ den repräsentativen Ankerhof errichten. Eigentlich handelt es sich um eine Brücke, die beide Teile des Anker-Hofes (der

 

früheren Versicherungsgesellschaft, heute Helvetia) verbindet. Die Jugendstil-Dekoration der Uhr stammt vom Künstler Franz Matsch (einem Kollegen Gustav Klimts). Das Uhrwerk stammt vom

k.u.k. Hof- und Kammeruhrmacher Franz Morawetz. Die Ankeruhr wurde von 1911-14 errichtet.

Die Ankeruhr befindet sich am Hohen Markt, einem der ältesten Plätze Wiens, der schon zur Römerzeit besiedelt war. Das nahe Römermuseum zeugt davon Im Mittelalter befand sich hier das Gerichtsgebäude, die sogenannte Schranne mit Pranger und Richtstätte. Später gab es hier Zunft- und Patrizierhäuser. Der barocke „Vermählungsbrunnen“ (1729-32 von Joseph Emanuel Fischer von Erlach errichtet) in der Mitte des Platzes ist ebenfalls sehenswert.

Die Uhr wurde 2005 komplett restauriert und steht heutzutage unter Denkmalschutz. Zur Weihnachtszeit erklingen um 17h und 18h Weihnachtslieder.

Time Travel Tipp: Kurz vor 12h bei der Uhr eintreffen, um das Spektakel aus erster Reihe sehen und fotografieren zu können. Am Hohen Markt befindet sich ein guter Würstelstand und ein guter Eissalon. Das „Bermuda-Dreieck“ gleich um die Ecke, bietet Ihnen ebenfalls eine Vielzahl an Restaurants zum Mittagessen im Anschluss.

Mehr Infos: Geschichte & Idee | Helvetia

 

 

Teile diesen Beitrag

Share on facebook
Share on linkedin
Share on twitter
Share on email

Weitere Beiträge