Marie Antoinette von Österreich-Lothringen und Dauphine von Frankreich

Wie verlief das Leben der jüngsten Tochter Maria-Theresias? In welchem Alter wurde sie mit Ludwig XVI. verheiratet und wo fand die Hochzeit statt? Wer war nicht anwesend?

 

Auf den Namen Maria Antonia wurde die jüngste Tochter von Maria Theresia getauft, die am 2.11.1755 in Wien das Licht der Welt erblickte.

Durch die Heirat mit dem französischen Thronfolger Ludwig XVI. wurde sie zur Dauphine von Frankreich. 14 Jahre alt war sie bei der Hochzeit in der Augustinerkirche. Der 15 jährige Bräutigam war nicht anwesend. Eine Stellvertreterhochzeit war üblich im Hause Habsburg.

Der Bräutigam wurde durch jemand anderen vertreten und die Trauung per procurationem vollzogen. Dies fand am 19. April 1770 in der Augustinerkirche statt. Zwei Tage später fand die Abreise nach Frankreich statt. 

Marie Antoinette erhielt einen umfassenden Unterricht und wurde entsprechend auf ihre Rolle als Königin von Frankreich vorbereitet. Bei ihren Untertanen war sie anfangs beliebt, später galt sie als verschwenderisch und eingebildet. 

Die langjährige Kinderlosigkeit der beiden ließ Zweifel aufkommen, ob die Ehe je vollzogen worden war und entwickelte sich zur Staatsangelegenheit. 1777 erhielt Marie Antoinette längeren Besuch von ihrem Bruder Kaiser Joseph II. 

Ein Resultat dieses Aufenthalts war, dass die Ehe nun endlich vollzogen worden war. Laut einigen Biographen hätte Ludwig an einer Vorhautverengung gelitten, die nun operativ behoben worden war.
1778 gebar Marie Antoinette ihr erstes Kind, die nach der Großmutter Marie-Thérès getauft wurde. Es folgten noch drei weitere Kinder, wovon nur ein Sohn das Erwachsenenalter erreichte.

Der berühmte Satz „Wenn sie kein Brot haben, dann sollen sie Kuchen essen“ soll Marie-Antoinette nie gesagt haben, sondern gehört in das Reich der Anekdoten. Es zeigt aber die sozialen Probleme der Zeit auf. 

Nach Ausbruch der französischen Revolution misslang ein Fluchtversuch. Marie Antoinette wurde wegen Hochverrats am 16. Oktober 1793 durch die Guillotine hingerichtet. Ihr Ehemann wurde bereits neun Monate vor ihr hingerichtet.

Aufgrund ihres tragischen Schicksals wurde Marie Antoinette zur weltweit bekanntesten Tochter Maria Theresias. Sie ist in Saint-Denis, der traditionellen Grablege der französischen Könige, an der Seite ihres Gatten beigesetzt.

Ihr Browser ist veraltet!

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt darzustellen. Den Browser jetzt aktualisieren

×