Mozart & Strauß

Erleben Sie eine humorvolle Unterhaltung zwischen den beiden bekannten Persönlichkeiten der Wiener Musik mit musikalischen Leckerbissen von Mozart & Strauss.

zum nächsten Highlight

Skyline Wien

Hintergrundinfos zu Mozart

Mozart wurde am 27.1.1756 in Salzburg in der berühmten Getreidegasse geboren.
Sein Vater unterrichtete ihn gemeinsam mit seiner Schwester Nannerl. Schon in jungen Jahren trat er als „Wunderkind“ auf Konzertreisen in ganz Europa auf. 

Er verließ Salzburg um in Wien erfolgreich zu werden, was ihm auch gelang. Zunächst arbeitete er als freischaffender Künstler mit Aufträgen und gab Klavierunterricht. In Stephansdom heiratete er Constanze Weber und verbrachte glückliche Jahre im heute noch erhaltenen Mozarthaus in der Domgasse. Sie hatten 6 Kinder, von denen  nur zwei überlebten. Es entstanden seine berühmtesten Werke, wie z.B. die Oper „Le Nozze di Figaro“, Don Giovanni, eine kleine Nachtmusik.

Auch die letzten drei Lebensjahre (1789-91) waren für Mozart künstlerisch und finanziell erfolgreich. Die Zauberflöte wurde ein großer Erfolg, dennoch geriet er immer wieder in Schulden. 

Mit nur 35 Jahren starb er am hietzigen Frieselfieber. Er wurde, wie damals üblich, in einem Schachtgrab am St. Marxer Friedhof beigesetzt. Später konnte man den genauen Bestattungsort nur mehr ungefähr lokalisieren. Am Zentralfriedhof können wir sein Ehrengrab besuchen.

Hintergrundinfos zu Johann Strauss Sohn

Johann Strauss Sohn, der Walzerkönig, wurde 1825 in Wien geboren und verstarb 1899 auch in Wien. Er war Komponist, Kapellmeister, Sohn von Johann Strauß Vater und Bruder von Josef und Eduard.
Johann Strauss Sohn debütierte mit 19 Jahren sehr erfolgreich mit seiner Kapelle in Dommayers Casino in Hietzing und wurde somit der größte Konkurrent seines Vaters. Er wurde sogar noch erfolgreicher als sein Vater. Seine Konzertreisen durch Europa und die USA führten zu einer regelrechten „Strauss-Mania“.
Die Operette „Fledermaus“ und der „Zigeunerbaron“ sorgten für einen weiteren Hype. Er wurde als Walzerkönig mit Einladungen und Ehrungen überschüttet. Tagsüber komponierte er unzählige Walzer und Operetten und abends spielte er bis spät in die Nacht. Berühmt wurde er durch den Donauwalzer, der als heimliche Hymne Österreichs gilt.
1899 starb er im Alter von 74 Jahren an den Folgen einer Lungenentzündung. Er war dreimal verheiratet und hinterließ keine Kinder.

Ihr Browser ist veraltet!

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt darzustellen. Den Browser jetzt aktualisieren

×