NEU: PESTGRUBE BEI TIME TRAVEL

Begegnen Sie inmitten der gruseligen Pestgrube dem "Lieben Augustin", einem Musikanten, der eine Nacht in der Pestgrube mit Humor und Gesang überlebt hat.

Der „Liebe Augustin“ ist seit jeher ein Sinnbild der wienerischen Überlebenskunst. Ein Bänkelsänger namens Augustin soll 1643 in Wien geboren und als Dudelsackpfeifer von Lokal zu Lokal gezogen sein.

Am 10. September 1679, so ist es überliefert, soll er besonders tief ins Glas geschaut haben. Es herrschte die letzte große Pestepidemie in Wien und die Leute blieben zu Hause und keiner traute sich mehr aus dem Haus. Nur der liebe Augustin saß allein im Bierhaus „Zum Roten Dachl“ - dem heutigen Griechenbeisl. Spielte und trank vor sich hin und schwankte dann schwer betrunken durch die Straßen Wiens, fiel nieder, blieb liegen und schlief sofort tief und fest ein.

Er bemerkte nicht, dass er von den Pestknechten in den Leichenwagen geladen und in die Pestgrube vor der Stadt, in St. Ulrich zu den anderen Pesttoten gekippt wurde. Am nächsten Morgen erwachte er total benommen aus tiefem Schlaf, wurde von den frühen Kirchgängern gehört und aus der Grube gerettet. Bis heute ist der „Liebe Augustin“ ein Inbegriff für den unverwüstlichen Lebensgeist dieser Stadt und dafür, dass man im Leben mit Humor, Musik und Gesang auch die Pest überstehen kann.

Ihr Browser ist veraltet!

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt darzustellen. Den Browser jetzt aktualisieren

×