Gustav Klimt und seine Frauen – der berühmteste Kuss der Welt

In welchem Alter begann seine Karriere? Wie sehr beeinflussten Frauen seine Werke? Welche Skandale prägten sein Leben? Was machte ihn so berühmt?

Die Karriere von Gustav Klimt, der am 14. Juli 1862 in Baumgarten bei Wien geboren wurde, begann früh: mit 14 Jahren erhält er bereits ein Stipendium für die Kunstgewerbeschule des Österreichischen Museums für Kunst und Industrie (heute Universität für angewandte Kunst)

Gustav Klimt war das zweite von sieben Kindern des böhmischen Goldschmieds Ernest Klimt und dessen Frau Rosalia. Gemeinsam mit seinem jüngeren Bruder Ernst und dem Klassenkollegen Franz Matsch gründete er die Künstlercompagnie im Jahr 1883.

Sie erhielten zahlreiche Aufträge und dekorierten viele Theater, Paläste und Villen in Wien, Karlsbad und Reichenberg. Einer der Hauptaufträge war die Gestaltung der Treppenhäuser und Innenräume des Wiener Burgtheaters. Auch die Deckengestaltung der Hermesvilla, sowie das Treppenhaus im Kunsthistorischen Museum Wien geht auf das Trio zurück.

Ab ca. 1890 löst sich Gustav Klimt von der starken akademischen Tradition und sucht seinen eigenen Stil zu entwickeln. Er wird expressionistischer und bekannt für seine typischen flächigen Ornamente. 

1892 sterben sein Vater und sein Bruder Ernst. Zwei Jahre später erhält er gemeinsam mit Franz Matsch den Auftrag für die Deckengemälde des Festsaales der Wiener Universität, die sogenannten Fakultätsbilder, welche Auslöser für heftige Kritik wurden. Klimt gewinnt damit internationale Preise, wird in Wien aber angefeindet deswegen. Er gibt den Auftrag für die „Jurisprudenz“, „Medizin“ und „Philosophie“ zurück.

1897 spaltet er sich von der traditionellen Künstlervereinigung ab und wird Mitbegründer, sowie erster Präsident der Wiener Secession. Der Beethoven-Fries ist eines seiner Hauptwerke und kann heutzutage in der Secession bewundert werden.

1902 porträtiert er Emilie Flöge, die zu seinem „Lebensmensch“ avanciert. Eine lebenslange Freundschaft verbindet ihn mit der Besitzerin des Modesalons Flöge. Gemeinsam verbringen sie viele Sommer am Attersee, wo auch seine Naturbilder entstehen. 

Es folgt das Porträt von Adele-Bloch-Bauer I, welches aufgrund eines Restitutionsprozesses heute in der Neuen Galerie in New York hängt. 

Klimt liebte die Frauen und die Frauen liebten ihn. Er hatte mit drei Frauen insgesamt sechs Kinder. Die junge Alma Mahler war eine seiner ersten Musen.

Klimt porträtierte die reichen und schönsten Frauen Wiens und gilt als Malergenie der Jahrhundertwende. Seine Frauenporträts erzielen Spitzenpreise am Kunstmarkt und vor allem sein berühmtestes Gemälde „Der Kuss“ ist weltweit bekannt. Dieses wurde 1908 bei der Eröffnung der Kunstschau Wien vorgestellt und hängt heute im Belvedere.

Gustav Klimt war einer der Hauptvertreter des Wiener Jugendstils und beeinflusste auch Egon Schiele und den jungen Oskar Kokoschka. 

Am 6. Februar 1918 verstirbt er an den Folgen eines Schlaganfalls. Seine sterblichen Überreste finden wir am Hietzinger Friedhof in Wien.

Ihr Browser ist veraltet!

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt darzustellen. Den Browser jetzt aktualisieren

×