Elisabeths lange Abwesenheit vom Hof – Flucht oder Kur?

Das Potential Elisabeths, dass in ihrem Aussehen und in ihrem natürlich Wesen lag, war bei Staatsbesuchen von großem Vorteil für Kaiser Franz Joseph. Überall schlug Elisabeth viel Wärme und Sympathie vom Volk entgegen.

In der Hofburg in Wien war sie tief deprimiert und konnte sich nicht an die steife und kühle Atmosphäre am kaiserlichen Hof gewöhnen. Sie wurde krank, was sich in Husten, Fieber, Schmerzen und Melancholie äußerte.
Sisi liebte ihren Franz Joseph wohl innig, doch litt sie unter seinem krankhaften Pflichtbewusstsein und seiner emotionalen Kälte. Auch seine zahlreichen Seitensprünge dürften bei ihr Spuren hinterlassen haben.
Sie begab sich 1860 auf längere Reisen nach Madeira, Korfu und Venedig um die offizielle Lungenschwindsucht auszuheilen. Auf Drängen des Hofes kehrte sie 1861 widerwillig nach Wien zurück.

 

Ihr Browser ist veraltet!

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt darzustellen. Den Browser jetzt aktualisieren

×