Die Tragödie von Mayerling – was geschah am 30. Januar 1889?

Die Recherchen zum Mord und Selbstmord im Hause Habsburg geben bis heute Rätsel auf. Kronprinz Rudolf erschießt seine junge Geliebte Mary Vetsera und sich selbst. Wie kam es zu diesem tragischen Vorfall im Jagdschloss Mayerling?

 

Die kleine Gemeinde gilt seitdem als einer der dramatischsten Orte im Wienerwald. Mehr als 100.000 Besucher besuchen das Karmeliterkloster, welches an der Stelle des Jagdschlosses heute steht. Dort wo sich heute der Altar der Kapelle befindet, soll sich die Tat zugetragen haben.

Drei Jahre zuvor hatte Rudolf das Anwesen in Mayerling gekauft und zu einem kleinen Jagdschloss umbauen lassen. Die Jagd war ein beliebtes Freizeitvergnügen der Habsburger. Ein solch ungezwungener Jagdaufenthalt wurde auch vermutet, als sich Rudolf im Januar 1889 auf den Weg nach Mayerling machte. Doch einen Tag nach seiner Ankunft fielen die tödlichen Pistolenschüsse.

Kronprinz Rudolf, der Erbe des Thrones, die Hoffnung der Dynastie und des Reiches, ist tot  - so schrieb die Neue Freie Presse im Abendblatt des 30. Jänner 1889. Das ganze Land war in Aufruhr. Zunächst ging man von einem Unfall aus, aber bald verbreiteten sich die Gerüchte von Mord und Selbstmord, ja sogar einem Liebestod.

Von Seiten des Kaiserhauses versuchte man den vermeintlichen Selbstmord und Mord zu vertuschen. Als Selbstmörder stand Rudolf nicht mal ein kirchliches Begräbnis zu. Es wurde ein ärztliches Gutachten ausgestellt, welches die Unzurechnungsfähigkeit des Kronprinzen bescheinigte. Klarerweise handelte es sich um ein „Gefälligkeitsgutachten“.

Aber wie erklärte man den Mord an Mary Vetsera? Sie wurde in einem fingierten Leichenschauprotokoll des Selbstmordes bezichtigt und heimlich am Friedhof bei Stift Heiligenkreuz begraben. Man hat sie angekleidet in einen Fiaker gesetzt und einen Stock in das Kleid gesteckt, damit sie nicht umfallen würde, bei dieser Vertuschungsaktion.

Die genauen Umstände des Todes von Rudolf und Mary Vetsera konnten bis heute nicht restlos aufgeklärt werden und sorgen noch immer für Spekulationen. Nach dem aktuellen Stand des Wissens, geht man davon aus, dass der von Depressionen geplagte Rudolf zunächst seine Geliebte Mary Vetsera erschoss, um sich dann selbst durch einen Kopfschuss zu töten.

Letztendlich erschütterte dieser Vorfall das Vertrauen in die Habsburgermonarchie.

Ihr Browser ist veraltet!

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt darzustellen. Den Browser jetzt aktualisieren

×